Sonntag, 27. November 2016

Wir waren doch so jung



Ein neues Buch von Blogg dein Buch für mich:



















Jennifer Riemek und Michael Kuhn
Wir waren doch so jung
aus dem
Ammianus -Verlag

Das größte Verbrechen, das in deutschem Namen an Deutschen begangen wurde.

Der Ton der Trillerpfeife schrillte Jakob in den Ohren. Er rannte in die entgegengesetzte Richtung, platschte durch eine Pfütze und brach durch ein Gebüsch. "Wenn die nur nicht schießen", ging es ihm durch den Kopf.

Aachen zur Zeit des Nationalsozialismus: Jakob Bergmann wächst in einem scheinbar behüteten bürgerlichen Umfeld auf. Nachdem 1933 die Nazis an Macht gelangt sind, nehmen die Repressalien gegen die jüdische Bevölkerung stetig zu. Die Verdrängung aus dem öffentlichen Leben sowie die Verfolgung seines Volkes werden für den Heranwachsenden zum grausamen Alltag. Einzig die Liebe zu Annie und eine alte Münze seines Großvaters ermöglichen es ihm, den Glauben an eine Zukunft nicht zu verlieren....

Die mitfühlend erzählte Geschichte zweier jüdischer Familien basiert auf belegten Zeugenaussagen und überlieferten Dokumenten.

Michael Kuhn und seine Tochter Jennifer Riemek haben mit Zeugenaussagen, Fotos und Dokumenten aus der Zeit des Dritten Reichs (in Aachen) ein ganz außergewöhnliches Buch geschrieben.
Die fiktive Geschichte von Jakob und Annie, die den ersten Teil des Buches bildet, wird im zweiten Teil den wahren Geschichten gegenüber gestellt, bzw. die einzelnen Passagen werden den Erzählungen der wahren Personen zugeordnet.
Diesen Teil des Buches finde ich viel interessanter und aufwühlender, als die Geschichte von Jakob und Annie.
Um den zweiten Teil so zu schreiben braucht man natürlich den ersten Teil, aber mir ist die Geschichte zu knapp, ohne Höhepunkt, sie plätschert so dahin.
Bewegt, berührt haben mich die Aussagen der Zeitzeugen, die Fotos, die Dokumente.
Vor allem auch die Texte von Ernst Elsbach und von Davin Schönberger (Rabbiner in Aachen 1926-1938)

Sehr interessant sind die Kurzbiographien der Zeitzeugen und wichtig die Zeittafel (um sich die Daten immer wieder ins Gedächtnis zu rufen) beginnend mit der Machtergreifung Hitlers...bis zur Kapitulation der deutschen Wehrmacht.
Wir dürfen nicht vergessen was war, dieses Buch berichtet davon, einmal im Roman und einmal aus Erinnerungen.

Ein Buch, das mich sehr interessiert, aber leider nicht sehr begeistert/überzeugt hat.
Die Umschlaggestaltung finde ich sehr, sehr gut, die Qualität des Buchmaterials dagegen zu "billig", es kostet nur €12,95, aber ich finde man hätte qualitativ hochwertigere Materialien nutzen können..... das sollte aber nicht den Ausschlag für einen Kauf oder Nichtkauf geben.

Wir dürfen nie vergessen was war, Helen Daniel schreibt dazu:

"Die Deutschen der 90er Jahre sind nicht die Nazis der 30er und 40er. Die Enkel sollen nicht für die Verbrechen ihrer Vorfahren getadelt werden, aber sie müssen davor gewarnt werden. Es muss ihnen erzählt werden". (Helen Daniel)

Mehr kann man nicht sagen, man kann es gar nicht besser sagen.

Danke
Blogg Dein Buch und
dem Ammianus Verlag

Dienstag, 22. November 2016

Wir haben am Wochenende

ein paar Kerzenreste eingeschmolzen














Jetzt können wir die Draußen-Laternen wieder einige Zeit bestücken.

Habt es schön
Ursi

Seit 10 Jahren ....

... siede ich Seife
(so lange schon, des gibt's ja gar nicht)
Und wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit gibt es wieder ein paar Neue





















Weiß-Blaue Bayernseife (duftet nach Zitrusfrüchten), in grün die "Grüner Apfel", Rosengarten, Weihnachtsseife (duftet ganz himmlisch nach Zimt, Marzipan und Gewürzen) und zum allerersten Mal eine Herrenseife (beduftet mit herbem Weihrauch Myrrhe Duft)
Herrlich
(oder, um es mit den Worten des Sohnes zu sagen: das ganze Haus stinkt)

Liebe Grüße
Ursi

Donnerstag, 3. November 2016

Mitgebsel, Aufleger, Give aways:














viele Klammerl und Holzscheiben sind beschriftet und verziert und warten auf 's Verpacken und auch auf neue Abnehmer.
Liebe Grüße
Ursi

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Trachtenkörberl





















Gefunden, a bißerl restauriert, mit Innenfutter ausgestattet, ist er nicht wunderschön?
Habt einen schönen Tag
Liebe Grüße
Ursi

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Teufelsgold von Andreas Eschbach



Ein neues Blogg Dein Buch - Buch ... Danke

Teufelsgold von Andreas Eschbach Ein Thriller erschienen im Lübbe Verlag

Ich bin begeistert, ein gebundenes Buch (ja, ich weiß, aber ich mag gebundene Bücher einfach lieber als Taschenbücher) mit einem toll gestaltetem Einband.....



















....
der hält, was er verspricht:

Am Anfang steht die Gier nach Gold...
Es folgt die Gier nach Unsterblichkeit...
Dann die Gier nach noch mehr...

Im Mittelalter, nach dem Ende der Kreuzzüge, taucht er das erste Mal auf: der Stein der Weisen,
mit dem man Gold machen kann - gefährliches Gold, radioaktives Gold nämlich.....

Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein können, kommen in unserer Zeit dem wahren Geheimnis des Steins auf die Spur.....

Eigentlich, interessiert mich die Stein der Weisen Geschichte ja nicht wirklich, klar die bei Harry Potter, war schon sehr schön :), aber bei diesem Buch war das dann doch ganz anders:

Hendrik, Angestellter einer Investmentfirma, entdeckt in einem Züricher Antiquariat ein ganz ungewöhnliches Buch, er muss die Geschichte zu Ende lesen, will es kaufen, der Antiquar meint es sei nicht zu verkaufen...also klaut Hendrik es.
In der Geschichte geht es um den Stein der Weisen, Hendrik ist fasziniert davon, beschäftigt sich mit Alchemie und merkt das Buch hat große Auswirkungen auf sein Schicksal.

Zwei ganz unterschiedliche Brüder, der Große, Adalbert, arbeitet am Kernforschungszentrum CERN in Genf, lebt allein und hat kaum Kontakt zu seinem Bruder. Der Kleine, Hendrik, ist Angestellter bei einer Investmentfirma, hat eine Frau, ist glücklich..... was noch fehlt zum großen Glück, ein Kind. Dann muss Hendrik einen Vortrag halten, seinen ersten, er fährt nach Zürich, genießt den Luxus im Hotel, findet das Buch und hält seinen Vortrag... so gut, dass man ihm rät sich doch selbständig zu machen. Da merkt man sie schon, die Auswirkungen des Buches, bzw. diese Gier nach mehr. Treibt sie uns alle an, das frag ich mich immer wieder beim Lesen. Ich verstehe Hendrik, der den Hotelluxus genießt, am liebsten immer so leben will, der sich im Lob sonnt, der mehr will. Nur wie viel mehr?
Immer wieder, lesen wir in diesem Buch die Geschichte zum Stein der Weisen, immer mehr wird klar, es geht nicht nur um das Gold..... um was geht es wirklich?
Ich finde, Teufelsgold ist sehr, sehr spannend geschrieben. Mich faszinierten die alten "Stein der Weisen Bücher" genauso wie Hendriks Geschichte. Was wollen die Menschen vom Leben, was wünschen sie sich wirklich, ist MEHR so viel besser? Finden Hendrik und Adalbert den Stein der Weisen, gibt es ihn überhaupt......
lest selbst.
Teufelsgold wurde von mir in ein paar Tagen gelesen und ist, bis jetzt, das beste Buch das ich von Blogg Dein Buch bekommen habe.

Danke Blogg Dein Buch
Danke an den Lübbe Verlag
und wer mag, kann das Buch hier kaufen (ich kann es nur empfehlen) :
https://www.amazon.de/Teufelsgold-Thriller-Andreas-Eschbach/dp/378572568X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472201119&sr=8-1&keywords=teufelsgold

Montag, 3. Oktober 2016

Flohmarkt bei strömendem Regen...

...kaum Umsatz (bei meiner Mama, ich war diesmal nur Begleitung)
aber ein Super-Schnäppchen gemacht:














Wieviel Dirndl braucht man??
Mein Mann meint es reicht jetzt :)
Habt noch einen schönen Feiertag
Ursi